vom Schwein

Nachdem wir die bisherige Schweinehaltung mit den gängigen Mastrassen im Chorb aus verschiedenen Gründen im Herbst 2016 aufgegeben haben, haben wir damit begonnen mit Mutterschweinen unsere eigene Hof- Rasse zu züchten. 

Einen eigenen Zuchteber haben wir nicht- dafür dürfen die Sauen Ferien im Zürcher Oberland verbringen.

 

Unser Ziel ist eine Sau, die mit den anfallenden Abgängen aus der Gemüse- und Getreideproduktion als Futter zugange kommt und nicht wie die Mastschweinerassen auf hochkonzentrierte Futtermittel angewiesen ist, welche zumindest teilweise aus zweifelhaften Produktionen stammen. 

Die Ferkel vom Frühjahr sind nun schlachtreif. Einzelne sind auch schon als Spannferkel oder letzthin an der Metzgete genossen worden.

Trudi unsere Muttersau ist wieder trächtig. Anfangs 2018 wird es neuen Nachwuchs geben. Eine Sau ist ca. 3 Monate und 3 Wochen trächtig.

Unser Schweinefleisch kann über Hans und Wurst bezogen werden. Melden sie sich bei Interesse.

 

Die Metzgete war gut besucht und hat gefallen und geschmeckt.


vom Huhn

Im Chorb, unterhalb des Rebbergs, leben etwa 50 Hühner und einige Hähne. Die Chorbgruppe der Sozialtherapie betreut die Tiere und füttert sie mit Körner- und Samenabgang der Sativa Reinigung und wenig zugekauftem Mehl.

 

Die Hühner- verschiedene Rassen und Hybriden, leben in Freilandhaltung. Ihre Eier können im Hofladen gekauft werden. Am Lebensende wird das Geflügel geschlachtet und als Suppenhühner bzw. Hähne gegessen.

Neu leben 9 Hühner und ein Hahn auf dem Weiler zum Pflug. Es sind reinrassige Appenzeller Spitzhauben dabei. Sie dürfen tagsüber frei über den Hof laufen. Zu ihrer und unserer Freude und als "Verkehrsberuhigung".