Gut Rheinau

Biologisch-dynamische Landwirtschaft

Wir betreiben eine vielseitige Landwirtschaft, die beabsichtigt eine in sich geschlossene Hofindividualität zu schaffen und versuchen so zwischen den wirtschaftlichen Möglichkeiten und den Bedürfnissen der Natur und des Menschen ein Gleichgewicht herzustellen.

Gut Rheinau liegt inmitten der markanten und idyllischen Rheinschlaufe und wird biologisch-dynamisch geführt. Erwirtschaftete Gewinne werden nicht aus Gut Rheinau rausgenommen, sondern werden in Boden, Tiere und in das menschliche Zusammenleben rückgeführt.

Produktion

Unser Gutsbetrieb erzeugt Getreide, Milch, Fleisch, Gemüse, Honig, Kartoffeln, Hochstammobst, Wein und Spirituosen, Saatgut für Getreide und Gemüse – und vieles mehr. In unserer Backstube backen wir Brot aus eigenem Getreide. Im Simmental bewirtschaften wir eine Alp, von der wir feinen Käse und Butter heimbringen. Unser Betrieb beteiligt sich intensiv am Aufbau einer gesicherten, gentechfreien Versorgung mit biologischem und biologisch-dynamischem Saatgut. 

Forschung

In den Bereichen Boden- und Landschaftspflege, Pflanz- und Saatgutproduktion, Pflanzengesundheit, Nahrungsmittelqualität, Tiergesundheit und Tierzucht führen externe Forschungsstellen auf unserem Betrieb Arbeiten durch. Sie sollen dazu beitragen, unsere Methoden kontinuierlich zu verbessern.

 


Landschaftsentwicklung

Wir pflegen ein vernetztes System von Blumen- und Kräuterwiesen, Hecken und Alleen, das sich mit 12 Hektaren über die gesamte Betriebsfläche erstreckt und Lebensräume für eine vielfältige Wildpflanzen-, Insekten-, Vogel- und Kleintierwelt öffnet und sichert.

Lage

Der Betrieb liegt im nördlichsten Teil des Kantons Zürich, etwa 8 km südlich von Schaffhausen und 18 km nördlich der Stadt Winterthur.

Betriebsform

Pächtergemeinschaft/ GmbH

Download
Betriebsspiegel
GR_Betriebsspiegel_Mai2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 163.8 KB


Ein Foto aus der Gründerzeit, um ca. 2003.  Die Gründer, auf dem Dach des Hühnerstalls- wo heute die neuen Wohnhäuser stehen. Amadeus Zschunke, Patrik Forster, Desirée Zschunke, Lotti Braunwalder, Martin Ott, Hans Braunwalder, Andreas Beers, Ulrike Beers, Annigna Ott. Heute sind noch Patrik Forster, Lotti und Hans Braunwalder und Ulrike Beers bei Gut Rheinau aktiv.

Martin Ott war während Jahren für die Rindviehhaltung von Gut Rheinau verantwortlich. Er hat seine Beobachtungen, Erfahrungen und Gedanken über die Kuh, im Buch:

Kühe verstehen. Eine neue Partnerschaft beginnt,

festgehalten.

 

 

 

 

Die Bücher sind direkt zu bestellen bei:

fintan.fuehrung@gmail.com

 

 


Zusammen mit dem Forscher und Imker Martin Dettli und dem Fotografen Philipp Rohner, hat Martin Ott 2015 das Buch:

Bienen verstehen. Der Weg durchs Nadelöhr.

herausgegeben.

...Biene und Mensch waren schon früh ein Paar. Wo der eine auftauchte, war auch der andere. Die Bienenvölker folgten dem Menschen oder umgekehrt. Die Biene war das erste "Haustier" Gemeinsam siedelten sie sich rund um den Planeten an.

Und nun sterben die Bienen weltweit...